magazin
Wissenschaft
Politik
Wirtschaft
Kultur
Medien
Kontakt
archiv
Suche
Go 
Copyright by scienzz.
All rights reserved.
magazin

06.06.2022 - PSYCHOLOGIE

Seltsame und weniger seltsame Menschen

Der amerikanische Evolutionsbiologe Joseph Henrich hat eine Studie zum Kulturvergleich vorgelegt

Bis zum November 2002 galt in New York die Regelung, dass die Diplomaten bei den Vereinten Nationen für das Falschparken ihrer Autos zwar „Knöllchen“ erhielten, die Bußgelder aber nicht eingetrieben wurden. So häuften sich allein zwischen 1997 und 2002 über 150.000 Strafzettel an, mit 18 Millionen Dollar, die „eigentlich“ hätten bezahlt werden müssen. Die beiden Wirtschaftswissenschaftler Ted Miguel und Ray Fisman, berichtet der Psychologe und Evolutionsbiologe Joseph Henrich von der Harvard University in seinem neuen Buch über „die seltsamsten Menschen der Welt“, machten sich die Mühe auszuzählen, wie viel Knöllchen auf welche Länder entfielen. Ergebnis: Die Diplomaten aus dem Vereinigten Königreich, aus Schweden, Kanada und Australien erhielten jeweils null Strafzettel. An der Spitze standen Ägypten, der Tschad und Bulgarien mit durchschnittlich mehr als 100 Stück pro Mitglieder der Delegation. > mehr

24.04.2022 - MUSIKGESCHICHTE

Aussenseiter, der die Deutschen zu sich selbst erloesen wollte

Richard-Wagner-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum Berlin

Aus dem Haus der europäischen Geschichte in Brüssel ist ein mit bunten Bildern beklebtes Spielbrett nach Berlin gekommen, eine kleine Theaterkulisse. Dargestellt sind Straßenkämpfe. Aus einem Fenster hängt eine blau-weiß-rote Trikolore heraus, die anzeigt: Es ist Revolution! „Barrikadenbau“, ist das Spiel beschriftet, das um 1849 entstand. Mit solchen Darstellungen wollten Eltern damals ihren Kindern die dramatischen Ereignisse der Epoche nahebringen. In seiner aktuellen Doppelausstellung würdigt das Deutsche Historische Museum in Berlin zwei „Aktivisten“ der 48er Revolution, Karl Marx und Richard Wagner. Nach dem Teil über den Philosophen und Nationalökonomen Marx wurde nun auch der über den Komponisten Wagner eröffnet. > mehr

16.04.2022 - RELIGIONSGESCHICHTE

So oft Ihr von diesem Brot esst ...

Zur Ritual- und Dogmengeschichte des Abendmahls

Südlich der Jerusalemer Altstadt, auf dem Berg Zion, finden die Pilger und Touristen eine katholi-sche Marienkirche im neoromanischen Stil. In den Komplex ist ein zweistöckiges Gebäude aus der Kreuzfahrerzeit einbezogen, in dessen Untergeschoss fromme Juden das Grab des Königs David vermuten. Im Obergeschoss des Vorgängerbaus pflegten sich nach spätantiker Überlieferung die frühesten Christen zu versammeln. Hier soll nicht nur die Gottesmutter Maria verstorben sein, sie-ben Wochen nach Christi Auferstehung soll sich hier auch das Pfingstwunder zugetragen haben. Und am Tag vor der Kreuzigung das „Letzte Abendmahl“ Jesu mit seinen Jüngern. Inwieweit die vier Berichte, die sich im Neuen Testament vom Abendmahl finden, eine historische Erinnerung an den Vortag von Jesu Tod wiedergeben, ist allerdings bis heute umstritten. > mehr

15.04.2022 - ZWANGSBEITRAG

Gegen Desinformation und grundgesetzwidrige Arbeitsweise

Initiative kaempft fuer GEZ-Zahlungsstopp und offene Berichterstattung

Die Aktion Leuchtturm ARD hat das Potential die versteinerte bundesdeutsche Medienlandschaft zu verändern. Ihr Ziel ist der GEZ-Zahlungsstopp, um endlich Bewegung gegen die desinformative Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten in Deutschland zu bringen. Nach langjährigen, oftmals auch individuellen Versuchen, scheint der von der Aktion Leuchtturm ARD initiierte GEZ-Zahlungsstopp das wirksamste Druckmittel für die politische Forderung nach einem multipolaren öffentlich-rechtlichen Rundfunk. > mehr

11.04.2022 - NEUE WELTORDNUNG

Kumpanei oder Gegenposition

Putins Russland und der Great Reset

Die Idee der Neuen Weltordnung (NWO) ist auch in Russland wirksam und wird vorangetrieben. Ob Putin in Anbetracht des NATO-Russland-Konflikts an der Seite der WEF-Globalisten marschiert, oder mit China und Indien eine eigene NWO errichtet, wird die nahe Zukunft zeigen. Denn die Idee der totalen Kontrolle der Bevölkerung durch die Etablierung einer digitalen ID findet in allen totalitären Systemen Anklang – im Osten wie im Westen. > mehr

10.04.2022 - GESCHICHTE

Das Massaker von Chios

Vor 200 Jahren erschuetterte das Massaker von Chios Europa

Auf der rechten Seite des Bildes triumphiert hoch zu Ross ein Soldat in türkischem Gewand. Das Pferd schleift eine nackte, sich windende junge Frau mit. Darunter sitzt eine verzweifelt blickende Greisin. Neben ihr liegt auf der einen Seite eine ermattete Mutter mit Kind, auf der anderen ein Toter oder Sterbender, gelehnt an eine trauernde Frau. Ganz links ist ein älterer, hilflos wirkender Mann zu sehen, an den sich Frau und Kinder klammern. Ein Bild des Grauens. Eugène Delacroix’ schuf sein Gemälde „Das Massaker von Chios“, das 1824 im Pariser „Salon“ ausgestellt wurde, unter dem Eindruck einer Episode des griechischen Unabhängigkeitskrieges. Mitte April des Jahres 1822 hatten osmanische Truppen die aufständische Insel Chios zurückerobert und unter der Bevölkerung ein Gemetzel angerichtet, wie es sich die europäische Öffentlichkeit damals auch nach den Schrecken der napoleonischen Kriege nicht vorstellen konnte. > mehr

08.04.2022 - WELTORDNUNG

Schwelle zur neuen Weltordnung

Der Ukraine-Krieg ist nur ein Zwischenspiel im Ueberlebenskampf Europas

Ausgelöst durch die Frage eines Freundes, ob nach dem Beginn des Ukrainekrieges ein Angriff der USA bzw. der NATO auf Russland unmittelbar bevorstünde, erschien die Frage einer eingehenderen geostrategischen Einschätzung der Weltlage auf der Hand zu liegen. Endlich, so könnte man auch sagen, gerät das in den Fokus. Nach zwei Jahren Pandemie und Themenschwerpunkten im Bereich Demokratie bzw. Verlust demokratischer Rechte und der Selbstbestimmung über die eigene Gesundheit erschien eine globale Einordnung dessen, was sich da im Schweinsgalopp entwickelt und verändert hat, notwendig. Aber es förderte auch erstaunliche Einsichten zu tage. > mehr

04.04.2022 - KRIEG UND FRIEDEN

Haltet ein!

Botschaft russischer Veteranen und Kriegskinder an das deutsche Volk

Eine russische Freundin, die sehr unter der aktuellen Situation leidet, hat uns auf diesen aufrüttelnden Text aufmerksam gemacht, der am 22. März 2022 auf der Webseite der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin veröffentlicht wurde. Möge dieser Text viele erreichen, Geschichtskenntisse auffrischen, Augen und Herzen öffnen und zum Handeln motivieren. Möge das Volk seine Stimme erheben und seinen Wunsch nach Freundschaft mit Russland laut verkünden! Genug Blutvergießen! Alle Parteien müssen sofort an den Verhandlungstisch zurück und die Interessen Russlands endlich ernst nehmen und respektieren. > mehr

02.04.2022 - MOBILITAET

Der einfachste und billigste Transport

Die Floesserei auf Isar und Loisach koennte bald zum Weltkulturerbe gehoeren

Wer es eilig hat, sollte doch lieber die Bahn nehmen. Die braucht von Wolfratshausen bis in den Süden der Landeshauptstadt München nur gut eine halbe Stunde. Die Floßfahrt 28 Kilometer die Isar hinab dauert, je nach Wasserstand, fünf bis sieben Stunden. Und dann ist das Floß – oder „der“ Floß, in der Spezialsprache der Flößer gilt heute noch die männliche Form – auch noch um ein Vielfaches teurer als die Bahn. Was heute eine große Gaudi für Touristen und Sonntagsausflügler ist, war früher ein bedeutendes Gewerbe, sowohl für Waren als auch für Personen, erklärt die Brauchtumsforscherin Helga Lauterbach in ihrem neuen Buch über die Tradition der Floßfahrt an Isar und Loisach. Vor zwei Jahren setzte der Freistaat Bayern die Flößerei auf seine Landesliste des immateriellen Kulturerbes. Vielleicht bloß eine Vorstufe zur Anerkennung durch die UNESCO, die Ende dieses Jahres erwartet wird. > mehr

01.04.2022 - IMPFSCHAEDEN

GEIMPFT - JETZT REDEN WIR

In einem Film kommen Impfopfer zu Wort und berichten von ihren gesundheitlichen Problemen

In diesem Film berichten Betroffene im Gespräch mit der Anwältin Viviane Fischer über ihre gesundheitlichen Probleme im Nachgang zur Impfung, über ihre Ängste, ihre verzweifelte Suche nach Hilfe, ihr Alleingelassensein aber auch über die Unterstützung, die sie sich wünschen und teilweise erfahren haben. Die Initiative "geimpft-jetzt-reden-wir" organisiert Termine mit Ärzten, die sich Impfopfer vorurteilsfrei annehmen. > mehr

01.04.2022 - BIOWAFFEN

Tatorte Bio-Labore

Die USA betreiben "Bio-Labore" vor allem rund um China und Russland

Der folgende Beitrag ist eine Zusammenfassung dreier Artikel von Dilyana Gaytandzhieva, einer bulgarischen Journalistin und Nahost-Korrespondentin. Sie betreibt eine eigene Webseite, auf der sie sich schwerpunktmäßig der Thematik "Bio-Labore" widmet. Durch die militärischen Auseinandersetzungen in der Ukraine wurde bekannt, dass die USA auch in diesem Land solche Labore betreiben, die keine zivilen Ziele verfolgen. Die Forschung an Biowaffen wird in den USA schon seit dem Zweiten Weltkrieg betrieben. Offiziell wurde sie unter Präsident Nixon eingestellt. Tatsächlich gab es nie eine Unterbrechung und auch heute bemäntelt man sie nur oberflächlich. Sie sind ein Teil des US-amerikanischen Waffenarsenal. > mehr

31.03.2022 - CORONAIMPFUNG

Statistik des Grauens

Todesfaelle und schwere Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung

Während die Parlamentsparteien im Bundestag die Debatte um die Impfpflicht inszenieren, steigen die Zahlen der Todesfälle und Nebenwirkungen der Corona-Impfungen. Die Ignoranz der Befürworter der Zwangsimpfung ist angesichts dieser Zahlen und des damit verbundene Leids unfassbar und unmenschlich: Europaweit: 22.319 Todesfälle, davon 122 Kinder verzeichnet die EMA-Datenbank und 22.193 Todesfälle, 75 Kinder die VAERS-Datenbank für die USA. > mehr

27.03.2022 - PUBLIZISTIK

Schande, Schande, Schande

Julian Assange und Stella Moris haben am 23.03.2022 im Hochsicherheitsknast Belmarsh geheiratet

Julian Assange ist weiterhin ohne Anklage im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh eingekerkert. Betrieben wird das auf Geheiß der USA, die mit absurden Vorwürfen seit Jahren seine Auslieferung betreiben. Die heutige Bundesaußenministerin Bearbock hatte sich am 14. September 2021 im Wahlkampf klar für die Freilassung von Julian Assange ausgesprochen. Nach der Wahl und der Bildung der Ampelkoalition scheint das alles in Vergessenheit geraten zu sein. Vor fünf Tagen, am 23. März 2022 haben Julian Assange und Stella Moris im Gefängnis geheiratet. Eine Hochzeit hinter Kerkermauern, ohne Anklage, alleine aufgrund der machtpolitischen Position der USA ist eine Schande für alle Demokraten, für die britische Regierung wie auch für die deutsche Außenministerin. Das Paar sieht die Vermählung nicht als Gefängnishochzeit: es ist eine Liebes- und Widerstandserklärung trotz der Gefängnismauern. > mehr

26.03.2022 - POLITIKWISSENSCHAFT

Er will, was wir wollen

Das Phaenomen des Populismus in der politikwissenschaftlichen Diskussion

Er denkt, was Wien denkt“, warb die „Freiheitliche Partei Österreichs“ vor einigen Jahren für ihren Spitzenkandidaten Heinz-Christian Strache. Und: „Er will, was wir wollen.“ Ähnlich in Italien Silvio Berlusconi als Kandidat des „Polo per le libertà“: „Ich sage das, was die Leute denken.“ „Populismus“ nennen politische Gegner solche Parolen, die signalisieren sollen, mit der Wahl dieser – und nur dieser – Kandidaten würde der „Volkswille“ unverfälscht in Politik umgesetzt. Was ist das eigentlich, Populismus? Der Politikwissenschaftler Kolja Müller von der TU Dresden hat jetzt einen Reader mit Forschungsbeiträgen zum Thema herausgebracht. In der öffentlichen Debatte, schrieb 2004 Cas Mudde von der Universität Antwerpen, „dominieren zwei Interpretationen des Begriffs, die beide stark aufgeladen und negativ sind“: erstens Simplifizierung, zweitens Opportunismus. „Populisten zielen darauf, die gordischen Knoten moderner Politik mit dem Schwert vermeintlich einfacher Lösungsvorschläge zu zerschlagen.“ „Wähler sollen schnell zufrieden gestellt werden, um ihre Unterstützung zu ‚kaufen‘ – anstatt rational nach der besten Option zu suchen.“ > mehr

26.03.2022 - GEOPOLITIK

Selektive Trauer und gesteuertes Mitgefuehl

Im Propagandakrieg um die Ukraine wird die geostrategische Dimension des Konflikts verschleiert

Im Trommelfeuer der Propaganda gegen den russischen Einmarsch in der Ukraine wird nicht nur höchst einseitig berichtet. Die geopolitische Dimension des Konfliktes kommt nicht zur Sprache und auch nicht, dass die USA die Deutschen in eine Art Rattenfalle getrieben haben. Die Ampelkoalition folgt den US-Vorgaben und wechselt den Lieferanten für fossile Brennstoffe, zum eigenen Nachteil. Aber auch die Supermacht selbst ist im Begriff, den Petro-Dollar zu verlieren und damit eine wesentliche Stütze ihres bislang unumstrittenen Supermachtstatus. Derweil steckt ein großer Teil der Deutschen in der Scheinheiligkeits-Klemme. > mehr

24.03.2022 - ENERGIEPOLITIK

Gruene Kehrtwende: Versorgungssicherheit vor Klimaschutz

Das (unfreiwillige) Verdienst der Ampelkoalition, den Parlamentarismus entlarvt zu haben

Der Grüne Politstar, Wirtschafts- und Energieminister Robert Habeck, hat kapituliert, wie man nur kapitulieren kann. In der Öffentlichkeit präsentiert er sich zwar weiterhin als Macher, aber die Luft ist raus. Auch er frisst den Energiekonzernen brav aus der Hand, nicht anders als seine Vorgänger. Und das nach erstaunlich kurzer Amtszeit. Er begründet es mit den außergewöhnlichen Zeiten, die mit dem Ukraine-Krieg eingezogen seien. Als ob man nicht die gegenteilige Auffassung durchsetzen müsste: 100 Prozent Erneuerbare jetzt erst recht – statt Erdgas. > mehr

18.03.2022 - GESCHICHTE

Ein Soldat, der zum Schriftsteller wurde

Vor 400 Jahren wurde Grimmelshausen geboren, der Verfasser des Simplicissimus

Die Dichter standen auf der Straße. Der Gasthof im Flecken Oesede bei Osnabrück, den sie angemietet hatten, war vom Stab eines schwedischen Kriegsrats beschlagnahmt worden. Da trafen noch weitere Teilnehmer ein, die zum Dichtertreffen wollten. „Es begleitete sie ein rotbärtiger Kerl, der sich Christoffel Gelnhausen nannte und dessen schlaksiger Jugendlichkeit [...] ein blattriges Gesicht widersprach.“ „Ihm unterstand ein Kommando kaiserlicher Reiter und Musketiere.“ Gelnhausen wusste Rat: In Telgte, einem „traulichen Städtchen“ an der Straße nach Münster, könne er den verzweifelten Herren „Quartier machen“. „Christoffel Gelnhausen“ – der Nachwelt besser bekannt als Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen. In Günter Grass’ Erzählung „Das Treffen in Telgte“ von 1979 ist er noch nicht der Verfasser des „Abenteuerlichen Simplicissimus“, sondern Soldat in einem kaiserlichen Regiment. > mehr

16.03.2022 - FASCHISMUS

Orwells Politik

Die komplette Verdrehung der Realitaet und unserer Werte wurde in der neuen Normalitae salonfaehig

„Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten, wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.“ George Orwells dystopischer Roman „1984“, geschrieben 1948, malt das Bild einer Gesellschaft, deren Realisierung uns nach der Lektüre unvorstellbar scheint. Alles in diesem Roman basiert auf der Verkehrung von ursprünglich positiv besetzten Begriffen in ihr Gegenteil. Wie weit sich unsere Politiker diese Fähigkeit bereits angeeignet haben und wie weit dieser Prozess bereits fortgeschritten ist, zeigt der Autor an zahllosen Beispielen der letzten Monate auf. > mehr

11.03.2022 - GESCHICHTE

Welch kleines Land, welch grosse Geschichte

Vor 450 Jahren erschienen die Lusiaden, das portugiesische Nationalepos

Für Besucher von Lissabon gehört der Vorort Belém zum Pflichtprogramm. Dort sind nicht nur der große Leuchtturm und das Hieronymitenkloster zu sehen, in dem Vasco da Gama, der Entdecker des Seewegs nach Indien, sein Grab fand, sondern seit 1960 auch das riesige "Denkmal der Entdeckungen". 33 Portugiesen des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit sind dargestellt. Mitten in der Schar der Fürsten und Entdecker, Gelehrten und Missionare steht ein Mann mit einer großen Schriftrolle, auf der Verse zu lesen sind. Es handelt sich um Luís de Camões, klären die Reiseführer auf. 1549 diente er als portugiesischer Soldat in Ceuta, von 1553 an in Goa, an der Malabarküste und in Macau. Als er 1570 nach Europa zurückkehrte, hatte er ein Manuskript im Gepäck, ein umfangreiches Gedicht nach dem Vorbild von Vergils "Aeneis", betitelt "Os Lusiades". Am 12. März 1572, vor 450 Jahren, kam das portugiesische Nationalepos in Lissabon heraus. > mehr

05.03.2022 - IMPFZWANG

Freiheit oder Impfzwang

Zuspitzung im Bundestag: zwei Aktionen gegen die drohende Impflicht

In der 11. Kalenderwoche soll der Bundestag über Impfzwang oder nicht entscheiden. Es wäre das Wiederaufleben eienr unseeligen Tradition aus NS-Zeit und DDR. Die Ärztevereinigung für eine freie Impfentscheidung hat schon mehrere Aktionen gegen eine Impfpflicht unternommen. Jetzt ruft sie zu einer Briefaktion an die eigenen Wahlkreis-Abgeordneten auf. Die Gemeinwohl-Lobby ihrerseits hat eine Beschwerde gegen die Verletzung der Meschenrechte durch das BVerfG und erhofft sich, dass Millionen mitmachen. Auch wir rufen zur Beteiligung an beiden Initiativen auf. Der Gesetzesentwurf findet sich am Ende des Artikels. > mehr



ticker


termine


impressum


über uns
Unsere Dossiers

Hier finden Sie nach Fachgebieten aufgeschlüsselt eine Liste unserer gesammelten Magazin-Artikel.
Beispiel: Dossiersammlung
 Sprache und Literatur > mehr
       Einzel-Dossier
        Thomas Mann > mehr
               Einzelner Artikel
                Goethe steigt vom Sockel,
                Zur Neuausgabe von Tho-
                mas Manns Roman "Lotte
                in Weimar" > mehr


Dossiersammlung
Philosophie und Wissen-
schaftsgeschichte
> mehr


Dossiersammlung
Religion
> mehr


Dossiersammlung
Sprache und Literatur
> mehr


Dossiersammlung
Theater, Musik, Kunst
> mehr


Dossiersammlung
Brauchtum und Kultur
> mehr


Dossiersammlung
Gesellschaft und Politik
> mehr


Dossiersammlung
Geschichte
> mehr

 

kurz gemeldet